Rudolph, Monika


Jahrgang 1954, ist nach verschiedenen Ausbildungen und einem theologischen Fernstudium seit 1987 katholische Seelsorgerin an der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH). Schwerpunkte ihres Dienstes: Begleitung organtransplantierter Patienten und ihrer Angehörigen, Betreuung schwangerer und krebserkrankter Frauen, Sterbebegleitung auf der Palliativstation. Mitwirkung in den Ethik-Studienseminaren für das ärztliche Personal. Dozentin an der katholischen Akademie Goslar des Bistums Hildesheim. Seit 1993 freie Mitarbeiterin des katholischen Rundfunkreferats beim NDR. Zahlreiche Veröffentlichungen, darunter »Es gibt Augenblicke« (2000) und »Laß mich klagen« (2001).
Im Frühjahr 2013 ist von ihr im Herder Verlag, Freiburg i. Brsg., das Taschenbuch erschienen: »Dem Leben leise die Hand reichen. Geschichten der Hoffnung« (Bd. 6581). Im Jahr darauf folgte ebenfalls bei Herder das Hardcover: »Hurenleben. Prostituierte erzählen von Wünschen und Träumen, Sehnsucht und Hoffnung«. (Zuvor als Premierenband im Club Bertelsmann unter dem Titel »Die gestohlene Sonne. Als Seelsorgerin im Gespräch mit Prostituierten« veröffentlicht.)