Hille, Karoline


lebt als freie Publizistin und Ausstellungskuratorin in Ludwigshafen am Rhein. Sie studierte in Berlin an der FU und promovierte über die Geschichte der Mannheimer Kunsthalle in der Weimarer Republik. Sie hat mehrere Bücher und eine Vielzahl von Aufsätzen, Essays, Artikeln und Rezensionen zu Kunst, Kultur und Literatur des 19. und 20. Jahrhunderts verfasst. Seit Mitte der 1990er-Jahre gilt ihr Hauptinteresse neben der Rezeptionsgeschichte den Künstlerinnen der klassischen Avantgarde.
Bücher von Karoline Hille: »Hannah Höch und Raoul Hausmann« (2000); »Fünf Malerinnen der frühen Moderne« (2002); »Marc Chagall und das deutsche Publikum« (2005); »Gefährliche Musen. Frauen um Max Ernst« (2007); »Senta Geißler. Ein Künstlerinnenleben« (2008); »Spiele der Frauen. Künstlerinnen im Surrealismus« (2009).
Im Herbst 2012 ist von ihr im DuMont Verlag, Köln, erschienen: »Gabriele Münter. Die Künstlerin mit der Zauberhand«.